Im April stellt der in Berlin lebende Künstler Nicolai Huch (geboren 1977 in Bielefeld) Zeichnungen und Malerei in der Galerie 61 aus.
Dies ist seine erste Einzelaustellung in seiner Heimat nach Ausstellungen in z.B. Berlin und Paris.
Nicolai Huch gelingt in seiner Malerei der Spagat zwischen einer durchaus düsteren romantischen und symbolistischen Kunsttradition einer frühen Moderne und einer
zeitgenössischen und expressiven Formsprache. Die Werke scheinen als enigmatische Grenzgänger zwischen den tiefsten und untersten Schichten und Abgründen der (Künstler-)Seele.

Nicolai Huch (Berlin)

Dazwischenfunken

Malerei

04.04. – 31.05.2014